Mail an SK Landshut
              an SK Landshut

Schachklub1.gif (4478 Byte)

 

Home (Akt. Meldungen)
Aktualisierungen
Vorstand, Spielabend
Turniere, Archiv
Mannschaften, Berichte
Jugendgruppe Vilsbiburg
Partien zum Nachspielen
Turnierkalender, Termine
DWZ-Liste
Regelwerke
Downloads
Links

Sie sind Besucher
Immer günstig online via Internet-by-Call
seit 28.10.2000

 

Bericht der 2. Runde Niederbayernliga SK Landshut - SC Ortenburg 3,5:4,5

 

Schachklub Landshut unterliegt dem SC Ortenburg

Gegen den Aufstiegsfavoriten aus Ortenburg kam die Erste trotz heftiger Gegenwehr nicht über ein 3,5:4,5 hinaus und verharrt im Tabellenkeller der Niederbayernliga.
Am Spitzenbrett war der Gästespieler Paul Westenthanner immer eine Nasenspitze voraus. Gegen die Aktivitäten des weißen Zentralspringers war dann auch kein Kraut gewachsen und Westenthanner blieb nur die Kapitulation. Johannes Oberpriller büßte am zweiten Brett durch zu optimistisches Spiel einen wichtigen Bauern ein. Als bittere Konsequenz schickte sein Kontrahent ein fürchterliches Bauernduo auf die Reise, das den Landshuter am Damenflügel platt machte. Das Geschehen an den Brettern drei und acht war vom gegenseitigen Eliminieren gefährlicher Figuren geprägt. In den Partien von Josef Schubert und Orwin Bock wurde deswegen die Remisbreite nie überschritten. Am vierten Brett riss Horst Schmaus seinen Kontrahenten jäh aus allen Angriffsträumen. Mit einer hübschen taktischen Pointe konterte er den feindlichen Springerausfall, beherrschte mit seinem Läuferpaar Brett und Gegner und setzte nach lustigem Katz und Maus Spiel schachmatt. Joachim Siebert hielt seinen Franzosen am fünften Brett lange im Gleichgewicht. Leider ließ er dann zu wenig Vorsicht walten und die Fesselung seines Springers an den König wurde ihm zum Verhängnis: Verlust von Haus, Hof und Partie. Offenes Visier an Brett sechs. Bei wechselseitigen Rochaden kam der Ortenburger nicht recht aus den Startlöchern während Andreas Strangmüller seinem Königsangriff mit tödlicher Durchschlagskraft vortrug. Am siebten Brett musste Wolfgang Latzel eine passive Stellung verteidigen, bewachte aber mit seinen Springern geschickt alle Einbruchsfelder. Mehr wie eine Punkteteilung sprang aber nicht mehr heraus.

Der Zweiten gelingt in der Kreisliga West ein 2,5:1,5 Erfolg gegen den SC Rottal-Inn 4. Besonders erfreulich dabei, der volle Punkt am vierten Brett von Jungendspieler Maximilian Hovorka. Der zweite Tageserfolg gelingt Mannschaftsführer Franz Westenthanner. Robert Weindl spielt remis und macht den Sack damit zu.