Mail an SK Landshut
              an SK Landshut

Schachklub1.gif (4478 Byte)

 

Home (Akt. Meldungen)
Aktualisierungen
Vorstand, Spielabend
Turniere, Archiv
Mannschaften, Berichte
Jugendgruppe Vilsbiburg
Partien zum Nachspielen
Turnierkalender, Termine
DWZ-Liste
Regelwerke
Downloads
Links

Sie sind Besucher
Immer günstig online via Internet-by-Call
seit 28.10.2000

 

Bericht der 6. Runde Niederbayernliga SK Landshut - SV Deggendorf II 6:2

 

Schachklub Landshut schlägt den SV Deggendorf II deutlich

Nach dem überraschend hohen 6:2 Erfolg kann die Erste sorgenfrei die restliche Saison der Niederbayernliga absolvieren.
Am ersten Brett veranstaltete Paul Westenthanner zunächst ein munteres Scheibenschießen auf die Bauern des Deggendorfers. Als ihm dann noch die Dame in die Hände fiel, war die Messe gelesen. Mehr Mühe hatte Johannes Oberpriller um am zweiten Brett zum vollen Punktgewinn zu gelangen. Lediglich ein Mehrbauer verlangte geduldiges Lavieren um schließlich am Damenflügel den entscheidenden Durchbruch zu lancieren. Horst Schmaus tauschte am dritten Brett gekonnt alle gefährlichen Figuren ab und erreichte sicher die Punkteteilung. Am vierten Brett spießte Josef Schubert mit dem Läufer Dame und Turm des Kontrahenten auf. Dieser konnte lediglich noch heftig aber erfolglos zappeln bis seiner Stellung der Lebensodem entwich. Joachim Siebert musste am fünften Brett den Ehrentreffer der Gäste zulassen. Im Franzosen schenkte er seiner Königsstellung irgendwann zu wenig Aufmerksamkeit, was sein Gegner zu einem vernichtenden Angriffswirbel nutzte. Am sechsten Brett verpasste Andreas Strangmüller die Chance seiner Stellung die richtige Würze zu verleihen. Statt den Turm für das Läuferpaar zu geben, ein paar Sicherheitszüge ins eher fade Remis. Ortwin Bock produzierte am siebten Brett eine fast hundertzügige Seeschlange, die sich zog wie zähe Koalitionsverhandlungen. Allerdings endete sie nicht mit einem lauen Kompromiss, sondern mit einem für den Landshuter gewonnen Turmendspiel. Wolfgang Latzel nutze am achten Brett einen vorwitzigen Springerausfall seines Gegenüber um mit Bauerngewinn Stellungvorteile zu erhalten. Diese verdichtete er schließlich zu einem unwiderstehlichen Mattangriff.

In der Kreisklasse West gewinnt die Zweite auch diesen Durchgang gegen Ergolding III. Reiner Huber und Herbert Schuster gewinnen. Enno Uhl behält in der Zeitnotschlacht am zweiten Brett die Übersicht und macht mit Remis den 2,5:1,5 Erfolg perfekt.