Mail an SK Landshut
an SK Landshut

Schachklub1.gif (4478 Byte)

 

Home (Akt. Meldungen)
Aktualisierungen
Vorstand, Spielabend
Turniere, Archiv
Mannschaften, Berichte
Jugendgruppe Vilsbiburg
Partien zum Nachspielen
Turnierkalender, Termine
DWZ-Liste
Regelwerke
Links

Gästebuch des SK Landshut

Sie sind Besucher
Kostenlose Webmastertools bekommst du bei BlueNetDesign
seit 28.10.2000

 

                                               Jugend Bezirksliga West

 

                                        Schachjugend I auf Anhieb Meister

Nach dem Aufbau einer Jugendgruppe trat der Schachklub Landshut – Jugendgruppe Vilsbiburg in dieser Saison erstmals mit zwei Mannschaften in der Schachjugend-Bezirksliga an. Als Ziele steckte man sich, mit der Mannschaft I die Klasse zu erhalten und mit der Mannschaft II beim vorprogrammierten Abstieg Erfahrungen zu sammeln. Während die Mannschaft II auch erwartungsgemäß abstieg, wurde die Mannschaft I überraschend Meister und steigt nun in die Niederbayernliga auf.

Paul Westenthanner, Philipp Sadlo, Martin Hillebrand, Johannes Sadlo und Julian Jopp bildeten die Überraschungsmannschaft in der Schachbezirksliga West Gruppe B. Wurden die ersten Siege gegen Ergoldsbach 2 und Ergolding 3 noch als wichtige Schritte in Richtung Klassenerhalt gefeiert, befand man sich nach weiteren Siegen gegen Landau und Geiselhöring 2 plötzlich und unerwartet an der Tabellenspitze und erstmals schien sogar die Meisterschaft in Reichweite. Eine klare Niederlage gegen Straubing vertagte zwar den Titelgewinn, aber im letzten Kampf landete man einen knappen Sieg gegen Ergolding 5 und eroberte damit als Neuling gleich den Meistertitel. Auch wenn bei dem einen oder anderen Sieg ein Quäntchen Glück mit dabei war: mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 12 Jahren steht die Mannschaft und stehen die einzelnen Spieler erst am Anfang ihrer Schachlaufbahn. Besonders auffallend war, dass die Nachwuchsspieler auch in schlechterer Stellung unverdrossen weiter kämpften und so manch verloren geglaubte Partie noch aus dem Feuer rissen, während sie bei überlegener Stellung eine für ihr Alter erstaunliche Endspieltechnik zeigten und ihre Vorteile sauber verwerteten.

Bei der Mannschaft II wurde der Abstieg ganz bewusst in Kauf genommen, es ging nur darum, den Jugendlichen Spielpraxis zu verschaffen. So kamen in dieser Vierermannschaft unabhängig von der jeweiligen Spielstärke insgesamt zwölf verschiedene Kinder zum Einsatz - das jüngste davon sechs Jahre! - , um erste Erfahrungen in Mannschaftskämpfen zu sammeln. Teilweise wies die Mannschaft einen Altersdurchschnitt von 9 Jahren auf und so hatte man gegen die meist über fünf Jahre älteren Gegenspieler (noch!) keine Chance.

Insgesamt eine äußerst positiv verlaufende erste Saison unserer Nachwuchsschachspieler.