Mail an SK Landshut
an SK Landshut

Schachklub1.gif (4478 Byte)

 

Home (Akt. Meldungen)
Aktualisierungen
Vorstand, Spielabend
Turniere, Archiv
Mannschaften, Berichte
Jugendgruppe Vilsbiburg
Partien zum Nachspielen
Turnierkalender, Termine
DWZ-Liste
Regelwerke
Links

Gästebuch des SK Landshut

Sie sind Besucher
Kostenlose Webmastertools bekommst du bei BlueNetDesign
seit 28.10.2000

 

                         Saisonrückblick Jugendniederbayern- und Kreisliga West 2006/2007

 

                                                      Schachjugend Dritter in der Niederbayernliga

Die Überraschungsmannschaft in der Niederbayernliga war die Jugendmannschaft aus Vilsbiburg, die offiziell unter dem Namen Schachklub Landshut – Jugendgruppe Vilsbiburg antritt. Sie belegte nach sechs Runden ungeschlagen den 3. Platz hinter dem Titelfavorit Ergolding 1 und punktgleich hinter dem Vorjahresmeister Schaibing.

Das Jugendschach in Vilsbiburg weist eine beeindruckende Erfolgsbilanz auf: 2004 Beginn der Nachwuchsarbeit. 2005 erstmalige Teilnahme an den Mannschaftskämpfen und auf Anhieb Meister der Bezirksliga und damit Aufstieg in die Niederbayernliga. 2006 konnte die Klasse erhalten werden,obwohl die Mannschaft einen der jüngsten Altersdurchschnitte der Liga aufwies. 2007 ungeschlagen Dritter in der Niederbayernliga. Dass die Saison für Philipp Sadlo, Paul Westenthanner, Johannes Sadlo und Martin Hillebrand so gut verlaufen würde, hätten selbst die kühnsten Optimisten nicht vorausahnen können: als Ziel wurde ausgegeben, den Klassenerhalt in der höchsten niederbayerischen Schachjugendliga zu sichern. Aber bereits
nach drei Spieltagen war dieses Etappenziel nach zwei Siegen gegen Dingolfing/Landau und Mattfalken sowie einem etwas glücklichen Unentschieden gegen Ergolding 2 erreicht, wobei gegen Ergolding vor allen Dingen Johannes und Martin in schwieriger Stellung durch sehr gute Endspieltechnik ihre Partien Remis hielten. Fortan steigerte sich die Mannschaft auch spielerisch immer mehr. Gegen den amtierenden Meister Schaibing wurde wiederum ein Unentschieden erkämpft, wobei die
Punkteteilung sogar den Gästen aus dem Bayerischen Wald schmeichelte. Mit dem Spitzenteam aus Simbach teilte man in der Folge ebenfalls die Punkte. Hier konnten vor allem Philipp und Paul mit ihren Siegen gegen ihre hoch eingeschätzten Gegner überzeugen. Am letzten Spieltag kam es dann zum Titelkampf gegen das Team aus Ergolding 1. Die Ergoldinger, seit Jahren
für ihre ausgezeichnete Nachwuchsarbeit bekannt, standen kurz vor der Meisterschaft. Theoretisch hätten sogar noch die Vilsbiburger eine Titelchance gehabt, dazu wäre aber ein Sieg mit 3 zu 1 notwendig gewesen, was in Anbetracht der Ergoldinger Besetzung illusorisch war. Immerhin weisen deren Spieler eine wesentlich höhere Deutsche Wertungszahl – DWZ -
auf, ein Indiz für die Spielstärke der Jugendlichen. Die Vilsbiburger konnten die Stellungen aber auf allen vier Brettern gegen ihre
favorisierten Gegner ausgeglichen halten und man einigte sich nach langen Kämpfen jeweils auf ein Remis. Damit sicherten sich die Vilsbiburger ungeschlagen den dritten Rang, punktgleich mit dem Vizemeister Schaibing. Aber auch den Ergoldingern war die Erleichterung anzusehen, den Titel gegen einen starken Gegner gesichert zu haben.

Der Erfolg in diesem Jahr beruht auf einer geschlossenen Mannschaftsleistung, wobei Paul an Brett 2 mit 5 von 6 möglichen Punkten ein überragendes Ergebnis erzielte . Zu den spielstarken Philipp, Paul und Johannes gesellte sich in dieser Saison nun auch Martin Hillebrand hinzu, der einen großen Leistungsschub aufweist. Da zudem im Verein noch einige talentierte Jugendliche nachdrängen, darf man auch in den nächsten Jahren mit erfreulichen Ergebnissen rechnen. Die Trainer Josef Schubert und Fidemeister Wolfgang Schmidt waren auf alle Fälle von den Resultaten und von der Anlage der Partien sehr angetan.

Die Mannschaften 2 und 3 belegten in der Kreisliga West den 3. bwz. 6. Rang. Hier hat man allerdings das Gefühl, es wäre mehr möglich gewesen. Die Titelchancen büßte man aber ausgerechnet gegen nicht so hoch eingeschätzte Gegner ein.